logo

Inktober 2018

Es ist mal wieder soweit. Der Inktober ist angebrochen und wie auch die zwei Jahre zuvor nehme ich wieder daran teil. Wer sich gern meine Werke der letzten zwei Jahre ansehen möchte, kann dies hier tun.

Galerie

Commissions

Den gesamten Inktober lang gibt es 50% Rabatt auf meine Chibi-Commissions. Jedes Wunschmotiv kostet (statt 60 Euro) 30 Euro und jedes Überraschungsmotiv kostet (statt 50 Euro) 25 Euro.

SOCIAL MEDIA KANÄLE

Twitter 

Instagram 

Vollversionen wöchentlich auf Patreon 

ERKLÄRUNG

Was ist die Inktober Challenge? Die Inktober Challenge wurde von Jake Parker ins Leben gerufen und ist eine jährliche Challenge, der sich viele viele Künstler in der ganzen Welt stellen. Man zeichnet jeden der 31 Oktobertage eine Illustration mit Tusche/Tinte/schwarzen Linern und veröffentlicht diese unter dem Hashtag #inktober. Es gibt die Challenge seit 2009 und soll vor allem eine Übung zum Inken sein, also zum traditionellen Zeichnen mit Tusche (gegenteilig dazu das digitale Zeichnen am Graftiktablett). Hier ist nochmal alles ganz ausführlich erklärt: https://inktober.com/ ist #inktober und #inktober2018. Unter diesen Hashtags werde auch ich meine Bilder posten, zusätzlich natürlich zu #FourthInstance und #4iinktober

PROMPT LIST

Zur Inktober Challenge gibt es eine offzielle Prompt List. Das ist eine Liste, in der jeden der 31 Tage eine Thematik vorgeschlagen wird, die man als Motiv umsetzen kann. Man kann, muss aber nicht. Es ist nur als Anregung gedacht und kein Bestandteil der offiziellen Regeln. Viele Zeichner schreiben sich auch eigene Prompt Lists, die sie vor Challengebeginn veröffentlichen.

In meinem ersten Jahr habe ich mich direkt an die offizielle Inktober Prompt List gehalten. Im zweiten Jahr hat mich diese strikte Einschränkung eher behindert, deswegen habe ich frei Schnauze jeden Tag irgendetwas gezeichnet. Dieses Jahr habe ich mir eine eigene Prompt List geschrieben und sie unter ein ganz bestimmtes Thema gesetzt. Und das heißt: Sternzeichen. Die ersten zwölf Tage gibt es die westlichen Zodiacs und die nächsten zwölf Tage gibt es die chinesischen Erdzweige. Da der Oktober aber nicht aus 24 Tagen besteht, bleiben noch sieben Tage übrig und die fülle ich mit den sieben Wochentagen.

Ich werde auch dieses Jahr alle Bilder farbig colorieren, auch die Outlines werden farbig sein. Ich werde immer noch traditionell inken, nur eben bunt.

Ich werde meine Bilder hier auf fourth-instance.de ausstellen, aber auch auf meinem Twitter-, Facebook– und Instagram-Account. Würd mich freuen, wenn ihr mir dort folgt und fleißig liket, wenn euch ein Bild gefällt.

EQUIPMENT

Für die Vorzeichnung verwende ich 0,7 Druckbuntstift-Minen green von Color Eno, bestellt via Amazon. Der Druckbleistift, in dem die Minen stecken ist ein Werbegeschenk von einer Messe. Die Skizze zeichne ich mit einem Pentel Orenz Druckbleistift (den ich bei einem Zeichenwettbewerb gewonnen habe. Lieben Dank, Dokomi <3) mit 0,3 HB Grafit- Minen. Zum Radieren verwende ich einen Stiftradierer und einen Radierer von Connor, sind beide aus MäcGeiz.

Das Herzstück ist meine dieses Jahr zu ersten Mal verwendete Röhrchenzeichenfeder von Deleter. Misu war so lieb, mir auf der LBM dieses Jahr einen ganzen Packen davon zu kaufen. Die sind schweineteuer, aber sie sind ihr Geld wirklich wert. Ich inke damit auch meine Mangaseiten.

Bei der Auswahl der Farben bin ich sehr streng. Die Sternzeichen sind bekanntlich sehr an die Elemente der Natur gebunden, Feuer, Wasser, Erde und Luft (ich weiß, bei den Erdzweigen nicht so ganz, aber ich fand das Konzept gut und habe es dafür auch übernommen). Sowohl zum Inken, als auch zur Coloration gibt es für jedes Element jeweils nur eine Tuschefarbe und fünf Castell-Farben. Mehr nicht. Mal gucken, ob ich mich dran halten werde.

So, das war’s soweit zum warm werden. Wenn einer von euch bei der Challenge mitmacht, schickt mir mal euren Twitter- oder Instagram-Account, damit ich euch folgen kann.

Und jetzt Ärmel hochkrempeln und los gehts.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren