Infos, warum es grad so still wird

Hi meine Claninchen,

manche werden schon gemerkt haben, dass ich auf Insta und Twitter etwas ruhiger geworden bin. Das hatte einerseits natürlich was mit den Feiertagen zu tun, da wollte ich Zeit mit Familie und Freunden verbringen und nicht so viel an die Arbeit denken. Es wird aber demnächst vermutlich so ruhig bleiben. Im Dezember 2022 sind einige Dinge passiert, die viele meiner Pläne für 2023 über den Haufen geworfen haben.

Die Hälfte dieser Dinge ist teils sehr privat und hat vorrangig mit den Sachen zu tun, über die ich im Live Stream schon mal gesprochen habe. Ich werde sie hier also nicht noch einmal ausrollen. Nur für euch, damit ihr euch keine Sorgen macht: Ja, es geht mir gut. Nein, keine Kacke ist am Dampfen. Und ja, ich habe Leute, die sich um mich kümmern. Also alles gut.

Das Problem

Die andere Hälfte betrifft Dinge, die sich gerade bei mir verändert haben, was ein direktes Resultat aus der ersten Hälfte ist. Wie ich schon erklärt hatte war 2022 kein gutes Jahr finanziell gesehen. Weder für meine Kollegen, noch für euch, noch für mich. Die Lebenshaltungskosten sind bei uns alle so immens gestiegen, dass ihr sehr darauf achten musstet, wofür ihr euer Geld ausgebt. Dass ihr Abstriche machen musstet, ist völlig verständlich. Alle meine Kollegen berichten darüber, dass ihre Umsätze zurückgegangen sind, dafür aber ihre Kosten gestiegen sind. Vom Staat erhält man bekanntlich in Deutschland kaum bis keine Unterstützung, es sei denn man erfüllt 562 bürokratische Anforderungen gleichzeitig. Kunst und Kultur ist hier eben nicht viel wert. Schade, aber das ist die Realität. 2022 war für mich ein Jahr, in dem ich das erste mal Miese gemacht habe und ich sah das Fourth Instance Projekt auf wackeligen Beinen. Ich danke von ganzem Herzen den Patrons, die gegen Ende des Jahres noch dazu gekommen sind, aber leider hat das nicht gereicht, um eine weitere Finanzierung des Fourth Instance Projektes sicherzustellen.

Wie geht es jetzt weiter?

Ich habe daraus die Konsequenz gezogen, andere Möglichkeiten für neue Geldquellen zu finden. Ihr wisst alle, wie sehr mir das Fourth Instance Projekt am Herzen liegt und dass ich es erst aufgeben würde, wenn mir beide Arme abfallen. Aber selbst dann würde ich wahrscheinlich versuchen, mit den Füßen weiterzuzeichnen. 

Ich bin nun auf einem Stand, auf dem ich neue Kunden bekommen habe, mich um neue Projekte kümmern muss und jede Menge neue Dinge lernen muss. Das stellt am Ende sicher, dass ich nicht gezwungen bin, das Fourth Instance Projekt aufgrund von Geldmangel aufzugeben. Das ist einerseits gut, andererseits bedeutet es aber auch, dass ich meine Zeiteinteilung neu priorisieren muss. Ich muss die Arbeitszeit, die ich bisher in Fourth Instance und die Community gesteckt habe, drastisch reduzieren und viele Abstriche machen. 

Was ändert sich?

Was genau das alles betreffen wird, wird sich noch zeigen. Ich hoffe, es wird nicht ganz so brutal, wie ich es mir gerade vorstelle. Ich will nur, dass ihr den Grund kennt, sollte es zu plötzlichen Änderungen kommen. Auf folgende Dinge könnte das Einfluss haben:

  • Pflege des Onlineshops (betrifft vor allem Merchprodukte, die ich nicht mehr einzeln anbieten kann)
  • Betreuung der Community und Aktivität, auf Insta, Twitter und Discord
  • Länge des Newsletters
  • Live Streams
  • etc

Worauf es definitiv KEINEN Einfluss haben wird, ist der Content für [Patreon] und der [Fourth Instance Manga] selbst, bzw geplante Buchprojekte, wie das Mentorial zur Charaktererstellung, an dem ich seit über einem Jahr schon arbeite. Aber alles andere, was ich bisher so getrieben habe, könnte sich spürbar reduzieren.

Wenn ihr Fourth Instance unterstützen wollt und dafür sorgen wollt, dass das Projekt und ich selbst auch wieder auf die Beine kommen, dann findet ihr [hier] eine Menge Möglichkeiten.

Ich hoffe, diese Durststrecke zieht sich nicht all zu lang. Ich wollte nur, dass ihr im Bilde seid.

Lasst es euch gut gehen.

( )_(✿)
(◉u◉ )o ⌒*:・゚✧
HasiAnn

Trackback von deiner Website.

Kommentieren