fbpx
logo

Die 20 besten Gründe, warum sich die Schule lohnt inklammernicht :D

(Re-Upload, da ein Bot die Seite immer wieder aufgerufen hat)

Hey, Schule ist echt super!!! Geht weiter zu Schule! Dann werdet ihr es weit bringen! Wie? Schule ist sinnlos? Schule ist überflüssig? Niemand braucht Schule? FALSCH! Ich werde euch zeigen, dass Schule das wichtigste in eurem Leben ist und wenn sie das nicht ist, sollte sie das sein! Hier sind die 20 besten Gründe dafür. Und wenn dich die ersten 19 Gründe nicht überzeugen, dann wird es der 20. auf jeden Fall 😀

1. Schule bringt euch Dinge bei!… Naja, wenn man mal darüber hinweig sieht, dass 99,9% von dem, was man in der Schule lernt, man danach nie wieder brauchen wird.

2. In der Schule lernt man fürs ganze Leben! …also nicht unbedingt das, was im Lehrplan steht, denn das vergisst man wieder. Und das, wofür man sich interessiert, wird einem in der Uni, Ausbildung, Weiterbildung oder autodidaktisch eh nochmal in kürzerer, komprimierter und gezielterer Form beigebracht.

3. Schule fördert die Kreativität! … also eigentlich tut das nur der Kunstunterricht und auch nur dann, wenn man einen Lehrer hat, der kein subjektiver dummer Vollarsch ist und einen mit seinem Ego verdrischt, wenn man ein bisschen mehr Talent hat als er.

4. Schule lehrt dich, Probleme eigenständig zu lösen! … Mehr oder weniger, da dir alle Antworten vorgeschrieben werden und du nichts anderes tun musst, als sie auswendig zu lernen…

5. Aber zumindest Mathe bringt dir bei, Probleme eigenständig zu lösen, da du hierbei Lösungswege erlernst, die du dann anweden musst! … Das würde funktionieren, wenn Lehrer verstehen würden, dass die Thematiken aufeinander aufbauen und man in der 9. Klasse keine Wurzelfunktion nach x auflösen kann, wenn der Lehrer in der 7. Klasse ein dummer Vollarsch war und nie richtig erklärt hat, wie man eine einfache Funktion nach x auflöst, weil er meinte, dass das ja Grundwissen sei und so einfach ist, dass man das nicht richtig erklären muss.

6. Dafür fördert die Schule das Sozialleben! … in einem Umfeld, in dem Leistung das A und O ist…

7. Noten sind eine objektive Bewertung des Schülers! … und Lehrer sind der subjektive Faktor dazwischen.

8. Noten sind unumgänglich bei der Bewertung der Leistung eines Schülers! … Was ihr unter Leistung versteht, ist das, was ein Schüler leistet, um sich Wissen anzueignen und anzuwenden. Angesichts dessen, dass es Schüler gibt, die für eine 1 mal eben den Hefter durchgeblättert haben und andere, die für eine 3 Tage und Nächte durchgepaukt haben… wie objektiv soll diese Art der Bewertung dann noch sein?

9. Lehrer halten sich strikt an die Regeln, die ihnen vorgegeben werden! … und übersehen dabei zu fördernde Stärken oder auszumärzende Schwächen eines Schülers, weil alles nur nach Vorschrift und Schema F funktionieren muss.

10. In der Schule hat jeder Schüler die gleichen Chancen, weil alle gleich behandelt werden! … Ungeachtet ihrer Stärken, Schwächen, Talente, Interessen und Vorraussetzungen. Was in etwa darauf hinausläuft, dass eine Klasse aus einem Fisch, einem Elefanten, einem Pinguin und einem Affen besteht. Um Chancengleichheit zu gewährleisten, bekommen alle die gleiche Klassenarbeit, die darin besteht auf einen Baum zu klettern.

11. Aber zumindest bekommt jeder Schüler die gleichen Grundvorrausstungen und ein solides Allgemeinwissen mit auf den Weg! … Warum ist dann die erste Frage bei jedem Vorstellungssgespräch “Was unterscheidet Sie von anderen”?

12. Die Schule bereitet den Schüler aufs Leben vor! … durch standartisierte Tests über Mithose und nicht etwa darüber, wie man eine Wohnung mietet, seine Steuererklärung macht, einen Kredit aufnimmt, sich für einen Job bewirbt, Auto fährt, Sozialleistungen beantragt oder verantwortungsvoll mit dem Internet umgeht. Pffft, sowas ist doch nicht wichtig fürs Leben, also bitte.

13. Da die Schule vom Staat finanziert wird, kann sich jeder Ausbildung leisten! … Die Busfahrten, Arbeitshefte, Arbeitsbücher, Hausaufgabenhefte, Turnbeutel, Malfarben, Schere, Stifte, Schreibblöcke, Schnellhefter, Büromaterial, Ranzen und Schulfahrten ausgenommen.

14. Die Schüler müssen früh aufstehen, was sie zur Disziplin erzieht! … Wenn man davon absieht, dass im jugendlichen Alter die Leistungskurve um 7 noch im Nachtmodus ist und erst um 9 anfängt zu steigen. Biologie… und so… Aber der natürliche Biorhythmus ist eh nur eine Ausrede, um ausschlafen zu können.

15. Die Schüler haben nur vormittags Schule und den Nachmittag zur Selbstentfaltung! … und wenn man davon absieht, dass täglich 3 bis 4 Stunden Hausaufgaben hinzu kommen… was eine Menge Zeit ist, wenn man Unterricht teilweise bis um 4 hat.

16. Der Lehrplan wird immer auf dem aktuellsten Stand gehalten, sodass das Allgemeinwissen der Schüler von bester Qualität ist! … was zutreffen würde, wären wir noch in der Zeit der Industrialisierung, aus der die Grundform des Lehrplans stammt und Naturwissenschaften und Technik wichtig waren, um fähige Arbeiter für die Industrie zu bekommen. Heute werden genau diese Fächer bis hin zu anfänglichem Hochschulniveau ausgebaut, ungeachtet dessen, ob sich der Schüler dafür interessiert oder ambitioniert. Kreativität und Problemlösung sind die heutigen Ressourcen, die fehlen.

17. Aber wenigstens ist die Schule selbst auf dem aktuellsten Stand! … Mit ITC-Unterricht über Powerpoint und Netscape… einmal in der Woche… in der siebten Klasse… und dann nie wieder… und mit Lehrern, die keine Ahnung von Pädagogik oder Psychologie haben, die fröhlich ihren Stoff runterbeten, aber keinen Videorecorder bedienen können…

18. Die Optimierung der Arbeit an der Schule beruht auf handfesten Statistiken! … Die Leute, die diese Statistiken erhoben haben, kennen hoffentlich das Simpson Paradox… das besagt, dass Statistiken völlig wertlos sind, da sich ihr Ergebnis ins komplette Gegenteil kehren kann, wenn man die untersuchte Gruppe in kleinere Gruppen anderer Kriterien einteilt.

19. Sei doch wenigstens froh, dass du Schulbildung hast! In anderen Ländern gibt es keine Schulen! … oh ja, ich bin so froh durch die Schulpflicht gezwungen zu werden, täglich in eine Einrichtung zu gehen, die mich als Individuum nicht anerkennt, mich in vorgefertigte Formen presst, Eigenständigkeit tötet und bei Kindern Stresssyndrome erzeugt, die sonst nur Manager mit einer 60-Stunde-Woche haben, bis hin zu suizidalen Gedanken, weil man den Anforderungen nicht entspricht, egal wie sehr man sich den Arsch aufreißt… ja… so froh…

20. Schule ist… Schule hat… Aber Schule macht zumindest… …. GEH ZUR SCHULE, WEIL ERWACHSENE ES DIR SAGEN UND HÖR AUF, DINGE ZU HINTERFRAGEN!!! DU BIST EIN KIND UND HAST KEINE AHNUNG! ENDE DER DISKUSSION!

 

“Jeder ist ein Genie. Aber wenn du einen Fisch danach beurteilst, wie gut er einen Baum hinaufklettern kann, wird sich der Fisch sein Leben lang für einen Idioten halten.” – Albert Einstein

Weiter lesen Keine Kommentare

Ein zermürbender Schrecken ohne Ende

Triggerwarning: Depression, Self-harm

Es ist soweit. Seit einem Jahr kämpfe ich mit einer Depression, die einen erneuten Höhepunkt gefunden hat. Mittlerweile ist der Punkt, an dem ich noch in der Lage bin, zu arbeiten, weit überschritten, deswegen werde ich eine Zwangspause einlegen müssen.

Was ist passiert?

2020 ist passiert. Als die Krise begann, war ich noch guter Dinge, dass es nicht länger als einen, maximal zwei Monate dauert und wir dann wieder zur Normalität zurückkehren können.

Weiter lesen Keine Kommentare

Warum ich den Manga ein paar Cent teurer machen musste

(English down below)

Der Preis für die Mangabände ist wohl kalkuliert und nicht einfach zusammengesponnen. Er setzt sich zusammen aus den Herstellungskosten für die Druckerei, meinen Arbeitsstunden, den Lebenshaltungskosten für mein Büro und Atelier, Verbrauchsgüter wie Stifte und Papier, Inflation und prozentuale Risikofaktoren, aufgerechnet auf die Verkaufszahlen vom letzten Verkauf. Ihr alle wisst, dass alles, was ihr habt, konsumiert und benutzt über die Zeit immer teurer wird. Lebenshaltungskosten, wie Nahrungsmittel, Strom, Miete und Wasser sind für euch gestiegen und ebenso für mich. Darüber hinaus verliert Geld durch die Inflation immer mehr an Wert. Das ist der Grund, warum man für ein Sparkonto Zinsen bekommt und warum jeder – einschließlich mir – seine angebotenen Produkte jedes Jahr etwas teurer machen muss, um den Geldwertverlust auszugleichen. Und gerade dieses Jahr kam nun auch etwas hinzu, das den prozentualen Risikofaktor sehr in die Höhe getrieben habt. Der Ausfall der Buchmesse hat ein wahnsinniges finanzielles Loch in meiner Kasse hinterlassen, wie ich im Livestream vom März ausführlich erklärt hatte. Noch dazu wohne ich in einem Bundesland, indem Selbstständigen nicht geholfen wird. Alle anderen Bundesländer bekommen rückzahlungsfreie Soforthilfen bis teilweise 9000 Euro. In Sachsen wurde lediglich ein Kredit bis 3000 Euro angeboten. Kleinstunternehmern, wie ich es bin, die jedes Jahr mit ihrem Einkommen gerade so auf Null kommen und keine Rücklagen haben, nützt ein Kredit aber herzlich wenig. Ob ich jetzt 3000 Euro Schulden habe oder in drei Jahren 3000 Euro Schulden habe macht keinen Unterschied. Das Problem bleibt das gleiche. Ein Kredit verschiebt das Problem lediglich. Das alles summiert hat mich dazu gebracht, den Preis der Mangas erhöhen zu müssen.

 

The price for the manga volumes is well calculated and not simply spun together. It is made out of the production costs for the print shop, my working hours, the cost of living for my office and studio, consumer goods such as pens and paper, inflation and percentage risk factors, calculated on the sales figures from the last sale. You all know that everything you posess, consume and use becomes more and more expensive over time. Living costs, like food, electricity, rent and water have increased for you and also for me. In addition, inflation is making money lose value. This is the reason why you get interest on a bank savings account and why everyone – including me – has to make the products on offer a little more expensive each year to make up for the loss in value. And just this year something was added that pushed the percentage risk factor very high. The failure of the book fair left an insane financial hole in my box office, as I explained in detail in March’s livestream. In addition, I live in a federal state in which the self-employed are not helped. All other federal states receive non-refundable emergency aid of up to 9,000 euros. In Saxony, only a loan up to 3000 euros was offered. A small business, like me, who just hit the zero mark per year and has no financial reserves, is of little use to a loan. It doesn’t make any difference whether I have a debt of 3,000 euros now or in three years. The problem remains the same. A credit just postpones the problem. All this added up made me have to raise the price of the manga.

 

Weiter lesen Keine Kommentare

LFDW6

Vorweg: Ich liebe euch hart, ich schreibe keinen Hate, das hier ist meine subjektive positive und auch kritische Einschätzung.

 

Die Pre-Show

Die war unfassbar UNFASSBAR gut! Wirklich, das meine ich absolut ernst. Dieser Blick hinter die Kulissen, der nicht einfach mal ein kurzer Kameraschwenk ist, sondern wirklich lang und ausführlich gemacht wurde, war einfach super. Zu wissen, wie es hinter den Kameras aussieht, wie die Location aussieht, wer überhaupt die ganzen Gesichter sind, die zum Team gehören, wie das Catering aussieht, einfach alles! Es lässt einen noch mehr Teilhaben an dem ganzen Aufwand, der dahinter steht. Man steckt noch viel mehr in der Sache drin, fühlt sich eingebunden in den Prozess und als kleiner Teil davon. Frodo hat darüber hinaus auch eins A moderiert. Respekt an ihn, das war echt prima. Ich bitte auf Knien darum, dass das nächste Jahr nochmal kommt.

Weiter lesen

5 Pen and Paper Spieler

Vielleicht erinnert sich noch jemand an meinen 5 Pen and Paper Spielleiter Artikel. Und nachdem ich… ähm… oft… darum gebeten wurde, kommt jetzt Teil 2: 5 Pen and Paper Spieler. Wie auch beim vorherigen Artikel: Etwaige Gemeinsamkeiten mit realen Spielern sind Rainer Zufall. Das alles ist nur lustig gemeint. Ich will damit niemandem auf den Schlipps treten. Ich bin riesiger PnP Fan. Liebe für die Welt <3

Die ehrgeizige Power

“Looten und Level, ihr Spacken!”

Sie ist nicht aufzuhalten. Sie beißt die Zähne zusammen und zieht es durch. Ein Feind? Der wird umgehaun? Ein Freund? Der wird auch umgehaun, wir brauchen die XP. Keine Hitpoints mehr zum kämpfen? Dann wird auf dem Bauch weitergekämpft. Ein Dungeon? Der wird gelootet? Eine Kiste? Die wird gelootet.

Weiter lesen Keine Kommentare

5 Pen and Paper Game Master

Ich habe jetzt schon so einige Pen and Paper Sitzungen erlebt, verschiedene Spieler, verschiedene Spielleiter, und langsam sehe ich Muster in deren Handlungsweisen. Hier folgt nun meine Liste von 5 Pen and Paper Spielleitern. 
PS: Etwaige Gemeinsamkeiten mit realen Spielleitern sind Rainer Zufall.
PPS: Das alles ist natürlich nur lustig gemeint. Ich will damit niemandem auf den Schlipps treten. Ich bin riesiger Pen and Paper Fan. Liebe für die Welt <3

Der knuddelige Allwissende 

“Du kriegst ‘n Erfahrungspunkt”

Er weiß einfach alles. Er kennt jeden Winkel in der Welt, jedes Dorf mit Namen, jeden Einwohner aus diesem Dorf mit Hobby und Schuhgröße. Ihm klebt das Regelwerk im frontalen Cortex und die Lore an der Innenseite seiner Augenlider. Alles notiert er sich, nichts vergisst er je. Er ist Improvisationstalent wenn es darum geht, neue Situationen, Charaktere oder Plottwists zu kreieren ohne Netz und doppelten Boden. Er hat eine knuffige Art, mit seinen Spielern umzugehen. Selbst Misserfolge, dumme Ideen oder

Weiter lesen 2 Kommentare

Mein Burn Out

Das hier ist alles andere als leicht für mich. Ich werde versuchen, so offen zu sein, wie ich nur kann und alles zu erzählen, was ich weiß. Solltet ihr am Ende noch Fragen haben, werde ich die gern beantworten.

Bevor die ersten schon Angst um Fourth Instance kriegen, sag ich gleich, Fourth Instance wird NICHT abgebrochen. Ich breche das Projekt nicht ab und ich beende es nicht. Die Arbeit daran wird weitergehen.

Gleich zu anfang, was ich hier jetzt erkläre hat

Weiter lesen 2 Kommentare

Leipziger Buchmesse 2019 – “Foll Gernöh”

Es ist zwei Tage, nachdem die LBM und MCC ihre Pforten geschlossen hat. Ich habe aufgeräumt, Inventur gemacht, Rechnungen geschrieben und habe endlich ein bisschen Luft, um den Con-Bericht zu schreiben. Ich bin sehr gespannt, wie lang er wird. Ich versuche mich dieses Jahr mal kurz zu halten, versprechen kann ich nichts. Der Con-Vlog wird auf Youtube auch noch kommen. Misu hat alles Videomaterial von ihr und mir zusammengehäuft und wird sich bald an den Schnitt setzen. 

Bewerbung

Für mich begann die LBM schon letztes Jahr, als ich mich für den Stand beworben hatte und in eine Lostrommel mit tausend anderen Zeichnern geyietet wurde. Ich wusste, dass nur jeder vierte Zeichner auch einen Stand bekommt und die Warteliste ebenfalls sehr begrenzte Plätze hatte. Die Jahre vorher hat es schon nie geklappt und ich rechnete mir nicht gerade große Chancen aus. Eigentlich wollte ich mich gar nicht erst bewerben, aber ihr, meine lieben Leserleins, habt mir jede Menge Unterstützung angeboten und viele wollten, dass ich es UUUUNBEDINGT probiere.

Weiter lesen 4 Kommentare

Telefongesellschaft dreht mir Kühlschrank an

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an meine Rage-Erfahrung mit einem bekannten Paketlieferdienst BPL. Ich habe eine neue Geschichte über eine bekannte Telefongesellschaft, nennen wir sie BTG.

Es began letztes Jahr im Oktober oder November, als da plötzlich mein Telefon anfing, Zicken zu machen. Meine Mama hatte mich versucht anzurufen. Sie konnte mich zwar hören, ich sie aber nicht. Da dachte ich, shit, Telefon kaputt. Naja, das Telefon war auch schon was an 10 Jahre alt oder so. Es hat sich den Ruhestand verdient.

Ich kaufe für teuer Geld ein neues Telefon, schließe es an, lade den Akku, bitte Misu um einen Testanruf und… gleicher Fehler. Sie kann mich hören, ich sie aber nicht. Hm. Blöd… Da muss es schon mit der Axt zugehen, wenn sowohl ein 10 Jahre altes, als auch ein brand neues Telefon von unterschiedlichen Marken beide zur selben Zeit den genau selben Fehler aufweisen.

Ich schlussfolgere, dass es nicht am Telefon liegt. Ich warte ein bisschen Zeit ab. Kann ja sein, dass sich das Problem von allein löst. Wackelkontakt oder Verbindungsprobleme. Vielleicht haben auch andere Mieter im Haus das Problem und die Hausverwaltung kümmert sich irgendwann.

Weiter lesen 2 Kommentare

Thabor – ein geiles PnP

 

Oh mein Gott. Oh mein fucking Gott, ist dieses PnP (Pen and Paper) genial. Ich liebe es. Und ich schlüssel mal auf, warum ich es so sehr liebe.

Das Thema

Ich geb zu, ich bin momentan sehr vom Magier-Thema gehyped. Thaumcraft hat mich dazu angestiftet und jetzt kann ich nicht mehr damit aufhören. Aber ich bin auch unglaublich dankbar dafür, dass es endlich wieder etwas gibt, das mich inspiriert und motiviert. Seit mehr als einem halben Jahr hat mir das gefehlt. Magie ist ein wundervolles Thema und ich war schon Feuer und Flamme, als Florentin blicken ließ, dass das Dreh- und Angelpunkt seines neuen PnP werden wird.

Prolog und Intro

Fantastisch. Die Zeichnungen, die Musik, der Text, der Sprecher. Als ich das Intro das erste Mal gesehen habe, war ich total geflasht. Es hat von der ersten Sekunde an Stimmung gemacht und ich hab direkt mehrmals Gänsehaut bekommen. Ich hab auch das Video von Krogi gesehen, in dem er eine Stunde gezeigt hat, wie er das Intro vertont hat, was das Ganze noch epischer machte, als es ohnehin schon war.

Die Lore

Aber nicht nur die Thematik finde ich ansprechend. Ich finde die Lore sehr gut gewählt und passend für die Welt, die Historie und den Hintergrund. Es ist völlig nachvollziehbar, warum die Dinge passieren, wie sie passieren. Magie und Magiergruppen wurden verboten, weil sie der Obrigkeit Angst gemacht haben, da man ihre Fähigkeiten nicht verstand und noch weniger kontrollieren konnte. Magier sind eher vom Volk verachtet, weil sie nur unter dem Druck des Krieges in die Gesellschaft integriert wurden. Die Akademie hat so strenge Regeln, weil sie wissen, dass Magier entweder perfekt sind oder auf dem Abstellgleis, sowohl in der Gemeinschaft, als auch in der Gesellschaft. Den Magiern werden bei Versagen die Fähigkeiten entzogen, da ein unfertiger, unbeholfener Magier schnell für Chaos sorgen kann und die Magier dann allgemein Gefahr laufen, wieder aus der Gesellschaft ausgestoßen und verfolgt oder gar getötet zu werden. Und so weiter und so fort. Es ist alles logisch gebaut und in sich stimmig. Das mag kleinkarriert von mir wirken, aber ich bin Mangaka für Langzeitprojekte. Ich MUSS Geschichten so bauen, dass jedes Zahnrad perfekt in das andere greift, daher fallen mir solche Dinge auf.

Die vier Spieler

Gott, wie ich sie liebe. Jeden einzelnen, sowohl als Charakter, als auch als Spieler, als auch als Gruppe. Ich liebe ihre kreativen Stärken aber noch mehr liebe ich ihre noch kreativeren Schwächen. Keiner von denen ist auch nur annähernd so gut wie er sein soll und alle sind vollgepumpt mit Fehlern. Die Dynamiken, die sich daraus ergeben glänzen einfach nur und sind unterhaltend bis in die letzte Minute.

Marah

Bei ihrem Charakter dachte ich als erstes, er macht keinen Sinn für die Gruppe. Das starke Mädel, der Möchte-Gern-Haudrauf. In jeder männerdominierten Runde voller Kämpfer und Poser hätte ich sofort gesagt, eine halbstarke Ivy macht dort keinen Sinn. Bitte nicht schon wieder die standardgenerierte hübsche, starke Elfin. Aber in einer Runde voller unfertiger Schüler, die alle nicht so richtig wissen, was sie tun und ihr Maul nicht aufkriegen, ist Ivy direkt ein angenehmes Gegengewicht, die sich behaupten kann und Dinge tut, bevor sie verfaulen. Ich mag ihre Tollpatschigkeit, mit ihren Entscheidungen auch mal daneben zu liegen. Und ich wusste bis zum heutigen Tag nicht, was ein Beutelteufel ist. Wieder was gelernt.

Gunnar

Holy shit, diese Katastrophe auf Beinen. Mehr als einmal hab ich gebrüllt: „GUNNAR, HALT DEINE KLAPPE!!!“, als Fuchstreu mal wieder unversehends die Wahrheit ausgeplappert hat oder aufgrund seiner Schüchterheit oder Feigheit ein dummes Ding nach dem anderen lostritt. Deswegen hatte ich auch in den Tweet geschrieben, es wäre so geil, würden Hauke und Gunnar bei der nächsten Runde nebeneinander sitzen. Fuchstreu ist ein genialer Charakter und sorgt einfach für Chaos durch seine Schwächen. Wie oft hätte ich Screenshots von Bombastus’ grimmigem Gesicht und Fuchstreus Reaktion machen können. Damit hätte man eine Wand tapezieren können.

Miri

Endlich endlich endlich endlich ist Miri als Spielerin dabei. Das war überfällig. In Beards war sie als NPC schon so fantastisch und nimmt das direkt mit als Spielerin. Und dann spielt sie diese miese, rechtschaffene Streberin Hortensia, die vor allen und jedem kuscht, den Kopf einzieht und am liebsten nur tun würde, was man ihr sagt. Ich rieche Characterdevelopment in seiner schönsten Form.

Hauke

Ich wollte mich nach dem Hängi mit Florentin echt nicht weiter über das PnP spoilern lassen und wusste bis zum Schluss nicht, wer die Spieler sein werden. Ich war echt aus dem Häuschen, dass Hauke dabei ist. Ich hatte ihn beim Call of Cthulhu PnP mit Pegasus Spiele schon in Aktion erlebt und fand ihn da schon grandios als Spieler. Ich wurde auch bei Thabor nicht enttäuscht. Ich liebe vorallem Bombastus’ Signature Move: den halbgaren Peter Pan und Wal-Spritzwasser im Hintergrund.

Der Spielleiter

Florentin ist als Spielleiter unfassbar gut. Ich bedaure es ein wenig, dass ich noch keine Zeit hatte, Animal Squad nachzuholen. Seine Art, zu erzählen, zu führen und zu leiten sind grandios. Nicht zu vergessen sein Schauspiel als NPCs. Ich erinner mich noch an ihn als Karamell Knusper Crunch in Space, wie sehr ich sein Schauspiel geliebt habe. Man nimmt ihm einfach jede Rolle, jeden Dialekt und jedes Gestikulieren ab. Die Kämpfe sind auch extrem dynamisch, dadurch dass Florentin keine Zeit zum Nachdenken lässt. Er fragt, was der Spieler tut und zählt dann von fünf runter. Mach was oder stirb lautet die Devise und wenn nix kommt, kommt nix. Das setzt den Spieler natürlich in einer Situation, in der man schnell handeln muss, wahnsinnig unter Druck, aber es schaff auch eine Art Realismus und Dynamik, sodass ein Kampf wirklich passiert, wenn er passiert. Ich mag das total und ich merk selbst, wie ich dann anfange, auf den Fingernägeln zu kauen.

Die Kämpfe

Normaler Weise sind Kämpfe, ich sag mal, recht vorhersehbar. Also ich meine damit nicht den Ausgang, sondern eher im Sinne von, es gibt den Tank, den Krieger, den Fernkämpfer und den Assassine. Der eine kann gut einstecken, der zweite kann gut austeilen, der dritte ist gut aus der Distanz und der vierte macht den Angriff aus dem Hinterhalt. Wenn ein Magier dabei ist, ist das meist der Fernkämpfer für Flächenschaden oder der Heiler. Im Prinzip sind die Rollen verteilt und dann zählen die Würfel. Bei Thabor allerdings gibt es NUR Magier. Und nicht nur das. Es sind Magier in der Ausbildung, die alle gesegnet sind mit unfassbar vielen Schwächen und unfassbar wenig Wissen. Sie können ein zwei Sachen gut und der Rest… naja… muss ma sehen. Ein Kampf kann also nicht dominiert werden durch eine primäre Kampffähigkeit, sondern durch Kreativität. Aus dem Grund fand ich auch Geronima in Beards so genial. Sie war nicht der typische Kämpfer, sondern sie musste sich was einfallen lassen, um im Kampf zu funktionieren. Nils hat seine mythische Täuschung absolut kreativ gespielt. So ähnlich ist es hier mit den vier Magiern. Bestes Beispiel ist der letzte Kampf auf dem Schiff. [Achtung Spoiler] Der Unruhestifter will ernst genommen werden und greift einfach mal so den Bulli mit einem Blitz an. Der Bulli ruft die Wachen. Der Angsthase will einen Vergessenszauber auf den Bulli wirken, damit der vergisst, was passiert ist und die Wachen nicht mehr ruft. Geht nicht, weil der Bulli ein starker Bulli ist und der Angsthase halt ein fucking Angsthase. Die durchsichtige Streberin hat nur den tollen Einfall, den Unruhestifter für seine Tat büßen zu lassen, was die Sache eigentlich nur verschlimmert hätte. Die Tierfreundin kann nicht kämpfen, springt ins Wasser und wird zum Wal, damit die vier wenigstens flüchten können. Ende vom Lied: Der halbe Hafen wird zerstört. In der Art funktioniert jeder Kampf und das macht die Kampfe kunterbunt, kreativ und absolut unvorhersehbar.

Alles in allem kann ich nur sagen, Hut ab, das war wirklich gut und ich freue mich auf eine neue Runde, auf dass sie genauso gut oder noch guter ist, als die vorherige…. keine Druck.

()_()
(oo )o
HasiAnn

Andere Artikel zu dem Thema

DINGE, DIE MIR AM P&P VON RBTV GEFALLEN

DIE S.P.A.C.E CHARAS

AN DIESEN 3 DINGEN BIN ICH ALS MANGAZEICHNER GESCHEITERT

WARUM TELEFONIEREN FÜR MICH DER BLANKE HORROR IST

SO ENTWIRFT MAN AUS DEM STEGREIF EINEN INTERESSANTEN CHARAKTER – MEIN GEHEIMTIPP

Weiter lesen 4 Kommentare