logo

Patreon

Boah, Hasi!!!! DU GELDGEILE SCHLAMPE!!! WAS FÄLLT DIR EIGENTLICH EIN, BILDER ZU MACHEN, DIE NUR LEUTE SEHEN KÖNNEN, DIE WAS BEZAHLEN?!!!! DAS IST VOLL UNFAIR!!!!!1111elf

Ich wurde gebeten, das mit diesem Patreon mal zu erklären. Und hier kommt jetzt die Erklärung.

Wichtig: Wenn ihr mich finanziell unterstützen wollt, MÜSST ihr mindestens 18 Jahre alt sein. Wenn ihr jünger seid, redet vorher bitte mit euren Eltern darüber.

Inhalt:

Warum Patreon?
Was sind Rewards?
Was sind Goals?
Ich will 4i finanziell unterstützen, aber nicht über Patreon?
Also nützt es dir nichts, wenn ich Bücher und Commissions von dir kaufe?
Ich möchte dir gern ein Geschenk schicken. Ist das auch Unterstützung?
Ich habe kaum Geld, aber ich will Fourth Instance trotzdem unterstützen?

[Zu meiner Patreonseite]

Warum Patreon?

Patreon ist eine Plattform für Künstler. Sie können sich dort anmelden und ihre Werke ausstellen. Klingt wie jede andere Plattform. Aber das Besondere ist, dass sich die Leute, die sich für deren Kunst interessieren, dort auch anmelden können und sogenannter „Patron“ für den Künstler werden, das heißt, dass sie den Künstler finanziell direkt unterstützen können, um weiter seine Kunst zu genießen. Das geschieht durch einen einmaligen Dauerauftrag über einen Betrag, den der Künstler oder der Patron selbst festlegen kann. Der Auftrag kann jeder Zeit geändert oder abgebrochen werden.

Ja, es geht hierbei tatsächlich um das leidige Thema Geld. Lasst es mich erklären.

Fourth Instance ist nun schon ein paar Jahre alt und ich arbeite wirklich gern an diesem Projekt. Der Manga macht mir Spaß, genauso wie das Epos. Ich liebe es, mich mit euch in den Kommentaren zu unterhalten. Die Conventionbesuche, die Videodrehs, die Fotoshootings. Das alles ist klasse und ich kann mir nichts schöneres als das vorstellen. Das Problem ist nur – wie bei so gut wie jedem Künstler, der Leidenschaftsprojekte macht – es refinanziert sich nicht. Was heißt das? Das heißt, dass ich deutlich mehr Geld (und Zeit) in das Fourth Instance Projekt stecke, als ich am Ende dabei rausbekomme. Ja, ich verkaufe die Bücher und ja, ich verkaufe Merchandisesachen, aber die finanzieren nicht mal ansatzweise das, was ich brauche, um die Invesitionen aufzuwiegen. Ja, mein Youtubekanal ist monetarisiert und vor den Videos läuft Werbung, aber ich habe zu wenig Abonnenten und Klicks, um dort überhaupt etwas zu verdienen. Mein Youtubeverdienst befindet sich im monatlichen Centbereich und das hilft mir kein Stück. Ja, ich habe einen Nebenjob, aber auch da verdiene ich den Mindestlohn und es ist nicht einmal eine halbe Stelle. Alle, die schon einmal gearbeitet haben, wissen, dass dabei nicht genug rumkommt, um überhaupt eine Miete zu bezahlen.

Fakt ist, Fourth Instance ist ein künstlerisches Leidenschaftsprojekt, das ich über alles liebe, für das ich viel aufgegeben und geopfert habe und das ich nicht verlieren will. Aber Fakt ist auch, dass es mir zu wenig Geld bringt, als dass ich sagen kann, ich kann damit ewig weitermachen. Über kurz oder lang (voraussichtlich eher kurz) muss ich das Projekt einstellen.

Rettet mich jetzt Patreon?

Das hängt ganz von euch ab. Patreon ist eine Crowdfounding Plattform, aber nicht wie Kickstarter. Bei Kickstarter spendet man für ein festgelegtes Ziel und ein festgelegtes Projekt und erst wenn die ganze Kohle zusammengetragen wurde, dann wird ausgezahlt und das Projekt kann gestartet werden. Das Fourth Instance Projekt läuft aber schon und ich kann mit einem einmalig ausgezahlten Betrag eher wenig anfangen, als mit einer zwar kleinen aber festen monatlichen Auszahlung. Es geht nicht darum, das Projekt zu starten, sondern langfristig zu finanzieren. Daher kann man auf Patreon für das Projekt jeden Monat einen kleinen Betrag (oder auch einen großen) spenden. Jedes bisschen hilft und wenn sehr viele von euch ein kleines bisschen geben, rettet das Fourth Instance vielleicht langfristig den Arsch.

Bin ich eine geldgeile Schlampe, die nur auf eure Knete aus ist und sich damit dann ein fettes Auto kauft?

Lasst mich euch etwas von meinen Besitztümern erzählen. Ich wohne in Chemnitz, im Osten, der Stadt, in der nichts billiger ist, als hier. Ich wohne in einer kleinen Wohnung, in der ein Fenster undicht ist und ich einen Riss über der Tür habe, weil sich die Wände verziehen. Alle Möbel – wirklich alle – die ich besitze, sind geerbt, geschenkt oder aus dem Sperrmüll gezerrt. Die einzigen Möbel, die ich mir gekauft habe, sind ein Schreibtisch, ein Stuhl und ein Bett. Ich habe kein Auto, trinke Leitungswasser, gehe nie auf Partys und das einzige gegönnte Highlight beim wöchentlichen Einkauf ist eine Flasche Billo Cola. Was ich damit sagen will, ich lebe weder auf großem Fuß, noch habe ich vor, das mit eurem Geld zu tun. Alles Geld, was ihr spendet, stecke ich auf direktem Weg ins Fourth Instance Projekt. Da – und nur da – gehört es hin.

Eine Spende von euch soll aber nicht unentlohnt bleiben.

Auf Patreon gibt es die Möglichkeit, sowas wie Premium-Posts zu veröffentlichen. Das sind dann Posts, die nur die Patrons sehen können, je nachdem, welchen Betrag sie gespendet haben. Sowas nennt man dann einen „Reward“. Meine Rewards sind zusätzliche Skizzen, Illus, die FMC Vollversionen, PDF-Downloads und so weiter. Exklusives Material. Nicht falsch verstehen, ihr spendet nicht für diesen Exklusiv-Content, sondern ihr spendet dafür, dass das 4I Projekt am Leben bleibt. Der Exklusiv Content ist mein Dankeschön für die Spende. Und: ich kann auf Patreon Spendenziele „Goals“ festlegen. Wenn die Spenden, die das Projekt bekommt, dieses Ziel überschreiten, gibt es komplett neuen Content für alle.

Ihr, meine Leser, habt es in der Hand.

Ich bin guter Hoffnung, dass die 4I Community mittlerweile so groß geworden ist, dass sie Fourth Instance eine helfende Hand reichen kann.

 

Erklärungen der Rewards und Goals von Patreon

Ein Reward ist zusätzliches Exklusivmaterial, das nur die Patrons sehen können. Es ist als Dankeschön dafür gedacht, dass ihr für das 4I Projekt spendet. Wichtig hierbei nicht zu verwechseln: Ihr spendet _nicht_ für die Rewards, sondern ihr spendet dafür, dass das 4I Projekt am Leben bleiben und die Rewards sind das Dankeschön für eure Spende.

Die Goals sind Einnahmeziele, die ich dem Projekt setzen kann. Wenn sie erreicht sind, heißt das, es ist ein kritischer Betrag an Geld überschritten, sodass ich es wagen kann, das 4I Projekt noch weiter auszubauen und mit noch mehr Content zu füttern.

 

Wie werdet ihr ein 4I-Patron?

(Hinweis: Voraussetzung ist hier ein Patreon-Account und ein Paypal-Account oder eine Credit Card. Es geht leider nicht ohne. So ist es für die Patrons und für den Künstler am sichersten.)
Geht hierbei auf www.patreon.com und legt euch ein eigenes Konto an. Dann geht ihr auf meine Patreon-Seite [www.patreon.com/fourthinstance], sucht dort den Button „Become a patron“ und klickt darauf. Dort kommt ihr auf eine Seite, auf der ihr wählen könnt, mit welchem Betrag ihr mich unterstützen wollt. Jeder Betrag ist direkt an einen kleinen oder großen Reward geknüpft. Ein Reward ist zusätzliches Exklusivmaterial, das nur die Patrons sehen können. Der jeweilige Reward steht direkt an dem Spendenbetrag. Es ist als Dankeschön, aber auch als Exklusiv-Content gedacht. Ihr könnt euch auch dafür entscheiden, mich einfach so zu unterstützen (die erste Auswahl) und könnt dafür einen beliebigen Betrag eintragen. Klickt dann auf „Continue“. Dann seht ihr nochmal eine Übersicht über eure Spende und mit einem Klick auf „Confirm und Pledge“ ist Fourth Instance ein kleines Stück geholfen.

[Zu meiner Patreonseite]  

 

Ich will 4i finanziell unterstützen, aber nicht über Patreon?

Ihr könnt mich auch mit Daueraufträgen oder einmaligen Spenden über PayPal oder einem Geldinstitut eurer Wahl unterstützen. Jedes bisschen hilft. Meine PayPal Adresse ist HasiAnn@gmx.de . Informationen über Geldinstitute wie Banken tauschen wir aber bitte nur durch private Nachrichten oder Mails aus. Ich will keine Bankverbindungen oder Adressen in irgendwelchen Kommentaren lesen. Es ist lieb gemeint, aber achtet ein wenig auf die Sicherheit eurer Daten. Schreibt mich lieber direkt an. Auch für Nicht-Patreon-Supporter wird es „Rewards“ geben. Ihr werdet in der Hall of Honor verewigt, die in jedem Manga- und Eposkapitel zu sehen ist. Außerdem gibt es für euch Passwörter für Premiumseiten auf fourth-instance.de mit Exklusivem Content. 

 

Also nützt es dir nichts, wenn ich Bücher und Commissions von dir kaufe?

Doch ö.ö!!! Um Himmels Willen doch!!! Mein Beruf nennt sich freiberuflicher Künstler und meine Arbeit ist es, Mangas zu zeichnen und deren gedruckte Bücher zu verkaufen, sowie Kunden, die an meiner Kunst interessiert sind, mit Zeichnungen zu versorgen. Dafür bekomme ich Geld und davon lebe ich, davon bezahle ich Miete, Essen, Strom, Wasser, Versicherungen und Steuern. Jedes Mal, wenn ihr also etwas von mir kauft, finanziert ihr mir als meine Kunden meine Lebensgrundlage, genauso wie ihr Brötchen vom Bäcker kauft. Wenn ich keine Kunden mehr habe und unter eine bestimmte Einnahmegrenze falle, gelte ich nicht mehr als freiberuflicher Künstler, sondern als scheinselbstständig und das ist in Deutschland verboten. Das heißt, wenn ich nicht genug Kunden habe und nicht genug verkaufe, muss ich meine freiberufliche Tätigkeit abmelden und kann kein Künstler mehr sein.

 

Ich möchte dir gern ein Geschenkt schicken. Ist das auch Unterstützung?

Tatsächlich, und das tut mir sehr leid, es sagen zu müssen, aber eigentlich nein. Ich weiß die Geste zu schätzen und bin super dankbar und glücklich über Fans und Leser, die mir kleine Geschenke bereiten, aber an sich nützt das dem Fourth Instance Projekt oder dem Erhalt meiner Arbeit nichts. Es ist so, ich bin freiberuflicher Künstler, so bin ich beim Bürgeramt, beim Arbeitsamt und beim Finanzamt angemeldet. Die Freiberuflichkeit setzt voraus, dass man Kunden hat, denen man Rechnungen schreiben kann und die einen bezahlen. Das heißt – dumm gesagt – in den Augen der deutschen Bürokratie bin ich nur dann Künstler, wenn ich Geld dafür bekomme, aber nicht, wenn ich süße Postkarten bekomme oder Kuchen oder T-Shirts. Der deutschen Bürokratie ist es egal, wie süß, lieb und treu meine Fans sind. Also bevor ihr daran denkt, super viel Geld für einen super teuren Ring auszugeben, um mich zu unterstützen, gebt bei mir lieber eine Commission in Auftrag. Lasst euch oder einen Freund von mir zeichnen oder lasst mich Charaktere zeichnen, über die ihr eine Geschichte geschrieben habt oder lasst mich eure eigene Cosplayversion zeichnen. Darein ist euer Geld viel besser investiert und ihr bekommt sogar etwas einzigartiges dafür zurück. 


Ich habe kaum Geld, aber ich will Fourth Instance trotzdem unterstützen?

Ich weiß, dass viele Fans noch sehr jung sind und selbst wenn sie es nicht sind, nicht jeder hat Geld, um mich finanziell zu unterstützen. Aber es gibt jede Menge andere Wege der Unterstützung, die mir wahnsinnig helfen: Social Media! Verbreitet meine Seiten, meine Kapitel, meine Beiträge, meine Posts, meine Bilder auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr oder wo auch immer ihr zuhause seid. Taggt mich, verlinkt fourth-instance.de, empfehlt meine Bücher euren Freunden. Indem ihr im Internet oder mit euren Freunden über das Fourth Instance Projekt redet, um so bekannt wird es, um so mehr Leute werden auf mich aufmerksam, die meine Bücher kaufen und mich wiederrum auch unterstützen.