logo
thumb_convlog_#011

MMC 2015 – Es Lohnt Sich Nie, An Der Decke Zu Kleben… Wirklich Nicht…

 

So, meine lieben Leser,

die MMC ist überstanden und nunmehr folgt der Conbericht. Ich sag gleich vorn weg, es wird ehrlich und es wird eine Schlammschlacht mit vielen grauen Haaren. Aber wie ich im letzten Vlog schon sagte, man muss nicht immer Erfolgsgeschichten ins Internet stellen. Lernt aus meinen Fehlern.

Die Vorbereitung

Die, die mir auf Facebook folgen, haben sicher mitgekriegt, dass ich mir echt Mühe gegeben habe, die MMC gut vorzubereiten. Einen Fahrer habe ich leider nicht mehr gefunden, da musste dann der Fernbus wieder herhalten. Aber ich habe Gott sei Dank eine Unterkunft bei dem lieben Yannic bekommen, bei dem ich auf der Couch schlafen konnte. Den Verkauf selbst habe ich natürlich auch akribisch geplant, habe Merch vorbereitet, habe den Stand probegebaut, habe Preise für die Lose eingepackt, habe die Überraschungstüten gepackt und so weiter und so fort. Es war echt eine ganze Menge Arbeit. Ich nehme den Verkauf an einem Zeichnerstand wirklich sehr ernst, was wahrscheinlich schon Fehler Nummer eins ist.

Die Con

Da kann ich gleich mal vorrausschicken, dass ich mich tierisch darüber geärgert habe, dass genau am 23. Oktober der zweite Teil von BEARDS ausgestrahlt wurde ich es daher nicht sehen konnte, obwohl ich mich seit 5 Monaten genau darauf gefreut habe. Aber Convention geht nunmal vor. Auf der Dedeco hat Tesla noch gesagt, dass sich gerade die MMC sehr lohnen soll, sie soll aber auch sehr stressig sein. Mal schaun.

Ich bin früh um 5 aufgestanden, um halb 8 mit dem Fernbus gen Berlin zu fahren. Ich habe vorher echt noch mit mir gerungen, ob ich den Bus halb 8 oder halb 6 nehme. Mit dem halb 6 hätte ich 3 Stunden Zeitpuffer gehabt, für den Fall, dass wir im Stau stehen, mit dem Bus halb 8 hatte ich nur eine Stunde Puffer. Ich dachte mir – Fehler Nummer 2 – es wird schon gut gehen und stand dann vor Berlin Südkreuz im Stau, weil die Abfahrt gesperrt war und der Bus quer durch verstopfte Nebenstraßen fahren musste. Ich habe es quasi auf den letzten Drücker noch geschafft pünktlich zum Checkin für die Zeichner zu kommen und nicht 2 Stunden auf den Einlass zu warten.

Als ich ankam und meinen Stand aufbauen wollte, fiel mir schon sehr schnell auf, dass die MMC irgendwie… keine Ahnung… die Geldscheiße hat? Es war unfassbar, was wir alles gratis bekommen haben, was ich bisher auf keiner anderen Con erlebt habe. Wir haben unbegrenzt literweise Getränke bekommen, jeden Tag eine warme Mahlzeit, Frühstück, Tee, Kaffee, Süßigkeiten, es gab Tischdecken, MMC-Schlüsselbänder, große Ticketfolien… ok… also, nicht, dass ich mich darüber beschwere, aber war schon recht seltsam, wofür alles Geld ausgegeben wird, wenn es an anderen Stellen offenbar viel mehr krankt. Beispielsweise die Eintrittstickets. Warum zum Geier immernoch die Bändchen? Jedes Jahr aufs Neue diese dummen Bändchen. Mal ganz davon abgesehen, dass sie beim arbeiten, schlafen und duschen nerven und eine Qual für jeden Cosplayer sind, liebe Leute von der MMC, ist euch noch nie aufgefallen, wie leicht man die Bändchen fälschen kann? Das ist nur ein weißer oder gelber Papierstreifen mit schwarzer Schrift drauf. Sowas ist doch viel leichter und schneller zu fälschen, als eine ausgearbeitete Eintrittskarte. Und ihr wundert euch, warum es trotz Verkaufsstopp immernoch so voll im Fontanehaus ist.

Das war übrigens auch ein weiteres Problem, von dem ich denke, dass es der MMC irgendwann über den Kopf wächst. Es gab schon extrem früh einen Verkaufsstop der Tickets an den Kassen. Wer also nicht schon sehr früh sein Ticket online bestellt hat, musste mit extrem langen Wartezeiten rechnen, wenn er überhaupt die Möglichkeit hatte, ein Ticket an der Kasse zu bekommen. Das Gelände war total überlaufen, sowohl drin als auch draußen. Liebe Leute von der MMC, wäre es nicht sinniger das Geld für Schlüsselbänder und Gratisgetränke lieber in eine größere Location zu stecken? Die MMC ist wahnsinnig beliebt. Nutzt das doch und zieht um. Die Dokomi hat das doch auch hingekriegt. Was ich generell an der MMC immernoch nervig und belastend finde, ist der verwinkelte Aufbau vom Fontanehaus. Sorry, aber ich finde den echt katastrophal. Außerdem ist es keine sonderlich schlaue Lösung das Congelände um ein Atrium zu erweitern, für das man das Congelände selbst verlassen muss, wobei der Weg dorthin einfach in eine Ecke des Lageplans gekritzelt wurde. Kommt nicht so gut an. Noch dazu ging es mir extrem auf die Nerven, dass ich mit meinem Zeichner Ticket nicht aufs Klo im Händlerbereich gehen konnte, sondern erst durchs Foyer, die Treppe hoch, um die Ecke bis ans Ende zu den Toiletten im ersten Stock gehen musste. Hier darf man nicht hin und da darf man nicht und das öffnet erst dann und wann und das schließt schon dann und wann… Das ist eine Logik, die ich nicht ganz nachvollziehen kann.

Ok, mein Stand ist also aufgebaut und die anderen Zeichner trudeln auch ein. An der Stelle möchte ich super gern meine Standnachbarn Dylan, Papellien und Aya grüßen, noch dazu Tristezza. Es war unglaublich schön mit euch! Ihr seid super süß, super awesome und ihr habt mir die ganze Con mega verschönert. Es hat echt Spaß gemacht, neben denen zu sitzen, mit ihnen Quatsch zu machen und zu labern. Unterhaltungswert pur. Ich hoffe, wir bleiben noch irgendwie in Kontakt.

Was sehr angenehm war, der Tisch war tiefer, als bei der Anmeldung angegeben, es gab also mehr Tischfläche. Andererseits nützt Tiefe nicht ganz so viel wie Breite. Allerdings gab es hinterm Tisch rückzu sehr viel mehr Platz als jetzt beispielsweise auf der Connichi, wo man nicht mal genug Platz hatte, seine Tasche hinter den Tisch zu tun. Man konnte hier auch mit Koffer noch bequem treten.

Es gab ein paar niedliche Highlights, zum Beispiels das Interview mit Animando, die mega lieb waren, oder dass ich eine kleine Aufnahme mit Chan von AWP habe, oder dass Ulli und Sue auch wieder kurz an meinem Stand waren.

Die Qual

Ich habe seit ich das Fourth Instance Projekt gestartet habe auf keiner einzigen Con so wenig verkauft, wie auf dieser.  Q_________Q

Es war echt mega brutal. Nicht nur, dass nichts gekauft wurde, die Besucher haben direkt durch meinen Stand hindurch gesehen, als wäre er aus Glas. Sie haben links was gekauft, sind zwei Schritte gegangen und haben rechts was gekauft. Es war unfassbar, als wäre ich gar nicht da, als wäre da irgendwie ein Loch oder ein leere Stand. Das habe ich echt noch nicht erlebt. Keiner hat mich bemerkt QnQ

Ich hab darüber auch mit den anderen gesprochen und es war faszinierend, was für wilde Theorien aufgestellt wurden, woran es geleben haben könnte. Hier mal eine Auswahl:

Die Con war allgemein schlecht besucht.

Berliner und generell Leute im Osten haben weniger Geld und geben es daher ungern aus.

Der Fanartverkauf war verboten und daher fehlte die Lust, generell Geld auszugeben.

Dylan zeichnet besser, befindet sich im Yaoi Genre und zieht daher eher die Aufmerksamkeit auf sich.

Bei allen anderen Zeichnern lief es auch nicht so gut.

Mein Stand hatte zu viel Sortiment.

Mein Stand hatte zu wenig Sortiment.

Mein Stand war falsch aufgebaut.

Die Tische waren zu klein, um sich richtig präsentieren zu können.

Die Con war zu voll.

Die Con war zu leer.

Freitag kaufen wenige, weil sie erstmal ankommen.

Samstag kaufen wenige, weil sie erst Sonntag alles ausgeben.

Sonntag kaufen wenige, weil sie schon alles ausgegeben haben.

Ich hatte eine ungünstige Position an der Seite.

Ich habe vorher zu wenig promotet.

Ich habe zu wenig Sonderangebote.

Ich habe zu viele Sonderangebote.

Mein Stand war zu düster.

Mein Stand war zu hell.

Ich bin nicht offen genug mit Besuchern umgegangen, habe mich nur hinter meinen Stand versteckt.

Ich habe mich zu sehr bemüht.

Das sind alles sehr nette Gründe, aber letztendlich kann mir niemand sagen, woran es wirklich gelegen hat. Ich habe mich gefühlt, wie jemand, der Nächte lang für eine Klassenarbeit gepaukt hat, die Arbeit schreibt und eine 6 bekommt. Aber anstatt die Klassenarbeit nochmal sehen zu können oder mit dem Lehrer über meine Fehler sprechen zu können, bekomme ich nur die 6 und Ende. Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe und was ich das nächste mal anders machen muss. Keine Ahnung. Ich bin so schlau wie vorher.

Das soll kein Geheule oder Gejammer sein. Im Grunde war es sogar ganz gut, weil es mich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hat und mir gezeigt hat, dass ich immernoch am Anfang stehe. Von daher, seht mir beim Versagen zu und folgt mir auf meinem Weg vielleicht irgendwann mal erfolgreich zu sein.

Fazit

Von der Gesellschaft her war es die beste Con, vom Erfolg her die schlechteste. Ich hoffe, dass mich mein Ehrgeiz irgendwann mal in Bahnen lenkt, die eher so sind, wie ich mir meinen Erfolg vorstelle.

Ich war jetzt drei Mal auf der MMC, das erste Mal als Besucher, das zweite Mal als Cosplayer und das dritte Mal als Zeichner und es war bisher immer grauselig. Gerettet hat es am Ende immer jemand anderes. Beim ersten Mal war es Uli, beim zweiten Mal war es TnS und beim dritten Mal Dylan und Trissi.

Und dafür hab‘ ich BEARDS verpasst… ò3ó

Trackback von deiner Website.

Kommentieren