logo

Meine ZERMÜRBENDE Geschichte mit einer bekannten Paktlieferungsdienstfirma

Ok, liebe Leute, haltet euch fest, hier folgt nun die Geschichte eines traurigen Paketes, das mit einer bekannten Paketlieferdienstfirma – nennen wir sie BPL – verschickt werden sollte und nie wieder das Tageslicht erblickte. Diese Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit, ich ändere lediglich die Namen, aber diese Geschichte ist einfach zu erzählenswert, als das man sie nicht erzählen sollte.

31.05.17

Alles begann, als ich von Pixi aka Tina Müller eine Bestellung und einige Commissions in meinem Mailfach hatte. Bei der Bestellung handelte es sich um das dritte Fourth Instance Artbook. Die Commissionaufträge waren ein Cosplayportrait von ihr als Link, dann von ihrem Hund ein Realportrait, ein Mangaportrait und ein Chibiportrait und zusätzlich noch das Chibiportrait als Fototasse. Puh, ziemlich großer Brocken an Arbeit, aber gerade große Aufträge bearbeite ich am liebsten, weil es sich irgendwie anfühlt, als wäre es ein eigenes kleines Projekt und Projekte abzuschließen ist super befriedigend für einen Zeichner. Dadurch, dass Pixis Bestellung so groß war, habe ich ihr statt einem Chibiportrait gleich drei gezeichnet. Die Arbeit daran hat etwa eine Woche in Anspruch genommen. Die Druckerei, die die Tasse bedruckt, war auch viel flinker, als gedacht und so konnte ich das Paket schon recht zeitnah fertig machen. Das Mangaportrait und die Chibis zeichne ich immer am PC und so konnte ich die zwei Bilder einfach als Hochglanzprint ausdrucken. Die Datei hab‘ ich ins Archiev gespeichert. Das Cosplayportrait von Link und das Realportrait vom Hund waren Originale, die ich ordentlich verpackt habe, sodass ihnen nichts passieren kann. Die Prints kann ich zur Not nochmal ausdrucken, aber die Originale dürfen unter keinen Umständen kaputt gehen, deswegen achte ich immer drauf, dass sie gut verpackt sind, sollte das Paket irgendwie mal nass oder zerquetscht werden oder was weiß ich. Ich hatte es schon oft, dass Pakete oder Kuvere bei mir oder bei meinen Lesern eingeknickt oder eingerissen ankamen, wo ich mir manchmal denke, was tut die BPL damit? Man muss auf alles vorbereitet sein, also lieber doppelt so viel Packmaterial, Klebeband, Klarsichtfolie.

02.06.17

Pixi hat mittlerweile ihre Rechnung auch bezahlt und ich bringe das Paket zur BPL-Filiale in Chemnitz, Pixis Name und Adresse sind in großen Buchstaben gut leserlich auf das Paket geschrieben
Tina Müller
Teichweg 21
87527 Karren
Um ganz sicher zu gehen, lasse ich das Paket versichern. Ich kriege meine Sendungsnummer und meine Quittung und mache mich auf den Heimweg.

09.06.17

Eine Woche später schreibt mir Pixi eine Mail, dass das Paket noch nicht angekommen ist. Ich wundere mich ein wenig, normaler Weise dauert das nicht so lange, aber gut, kann ja sein, dass es zu Verzögerungen kam. Kein Grund zur Sorge.

11.06.17

Ich werde doch ein wenig nervös und schaue in die Sendungsverfolgung. Dort steht folgendes: „Die Sendung wurde zurückgestellt. Die Zustellung erfolgt voraussichtlich am nächsten Werktag.“ Hm… War Pixi zu dem Zeitpunkt vielleicht nicht zuhause? Ich sehe auf den Verlauf:

Sa, 10.06.17 23:03 — Die Sendung wurde zurückgestellt. Die Zustellung erfolgt voraussichtlich am nächsten Werktag.
Sa, 10.06.17 23:03 — Die Sendung wurde in das Zustellfahrzeug geladen.
Fr, 09.06.17 20:02 — Die Sendung wurde zurückgestellt. Die Zustellung erfolgt voraussichtlich am nächsten Werktag.
Fr, 09.06.17 10:35 — Die Sendung wurde in das Zustellfahrzeug geladen.
Mi, 07.06.17 17:47 — Die Sendung wurde zurückgestellt. Die Zustellung erfolgt voraussichtlich am nächsten Werktag.
Mi, 07.06.17 09:48 — Die Sendung wurde in das Zustellfahrzeug geladen.
Di, 06.06.17 17:41 — Die Sendung wurde zurückgestellt. Die Zustellung erfolgt voraussichtlich am nächsten Werktag.

Ok, offensichtlich wurde schon öfter versucht, das Paket zuzustellen, aber immer ohne Erfolg. Und warum wird ein Paket um 23:03 zugestellt? Ich meine, ich weiß, dass die Eintragung der Ereignisse immer etwas später passiert, aber elf Uhr nachts?!? Sehr merkwürdig. Ich maile mit Pixi. Sie verspricht, mir Bescheid zu sagen, wenn das Paket doch noch ankommt.

14.06.17

Pixi mailt mir, dass das Paket immer noch nicht angekommen ist. Es ist mittlerweile seit fast zwei Wochen unterwegs. Ich schaue in die Sendungsverfolgung.

Mi, 14.06.17 18:34 — Die Sendung wurde zurückgestellt. Die Zustellung erfolgt voraussichtlich am nächsten Werktag.
Mi, 14.06.17 10:00 — Die Sendung wurde in das Zustellfahrzeug geladen.

Es wurde wieder versucht, das Paket zuzustellen. Erfolglos. Was ist denn nur los? Finden die Pixis Adresse nicht? Wie kann das sein? Das ist nicht die erste Bestellung, die ich zu ihr schicke und die anderen kamen auch an. Hm. Ich schicke Pixi die Onlinesendungsverfolgung, damit sie selbst nachsehen kann. Sie schreibt zurück, dass sie zu den Zeiten zuhause war, aber niemand geklingelt hat oder einen Zettel im Briefkasten hinterlassen hat oder das Paket bei einem Nachbarn abgegeben hat. Wir gehen beide schon davon aus, dass das Paket wohl bereits auf dem Weg zu mir zurück ist.

17.06.17

Pixi recherchiert auf eigene Faust und stellt fest, dass als Empfänger wohl dies auf dem Paket steht:
Ljina Mjjill

… äh… wat? Wie kommt denn dieser Name aufs Paket? Das habe ich definitiv so nicht drauf geschrieben und jeder, der schon mal bei mir bestellt hat, kennt meine Handschrift. Die kann unmöglich so unleserlich sein, dass man aus Tina Müller Ljina Mjjill machen kann. Was zum Henker ist bei der BPL nur passiert? Es folgt Pixis erster Versuch, mit der BPL zu telefonieren. Sie ruft beim Kundenservice an, aber die haben ihr nur gesagt, sie kann als Empfänger nichts tun. Ich als Absender muss eine Reklamation beantragen. Außerdem hat Pixi rausgefunden, dass es eine Mjjill Karina gibt, aber die wohnt am Teichweg 13… Jetzt wird es wirklich etwas komisch.

19.06.17

Ich reiche bei der BPL eine schriftliche Beschwerde ein, teile die korrekte Empfängeradresse nochmalt mit
Tina Müller
Teichweg 21
87527 Karren
und sage auch explizit, dass wohl ein falscher Name auf dem Paket steht
Ljina Mjjill

20.06.17

Die Sendungsverfolgung sagt, dass ein siebter Versuch, das Paket zuzustellen gescheitert ist und das Paket im Startpaketzentrum nun bearbeitet wird. Ich bekomme Antwort per Mail auf meine schriftliche Beschwerde:
„Vielen Dank für Ihre Nachricht.
Bitte entschuldigen Sie, dass ich mich erst jetzt bei Ihnen melde.
Ich bedaure, dass Ihre Sendung noch nicht zugestellt wurde.
Natürlich habe ich mich sofort darum gekümmert und die Kollegen vor Ort
informiert. Sie werden dafür sorgen, dass so etwas möglichst nicht mehr
passiert.
Wenn Sie hierzu Fragen haben, dann melden Sie sich einfach – meine
Kollegen und ich sind gerne für Sie da.
Ihr Kundenservice.“
Hört sich nicht danach an, als hätte diese Mail ein Mensch verfasst. Aber gut, sie sagen zumindest, sie leiten es an die entsprechenden Kollegen weiter. Na, dann kann ich mich ja drauf verlassen, dass sich bald etwas tut…

24.06.17

Pixi schreibt mir panisch, dass das Paket zugestellt wurde, aber nicht an sie und sie hat keine Ahnung, an wen das Paket ging. Sie hat weder das Paket, noch eine Zettel bekommen. Nichts. Ihr Anruf bei der BPL hat nur ergeben, dass sie sich an den Absender, also an mich, wenden soll. Sie ist bereits die halbe Nachbarschaft abgelatscht, aber ohne Erfolg. An keinem Klingelschild steht Mjjill. Sie hat außerdem herausgefunden, dass das Paket am Teichweg 2 abgegeben wurde, aber sie findet dort kein Wohnhaus. Ich sehe in Google Maps nach… dort stehen keine Häuser… Dort ist eine Wiese, mehrere Bäume und Büsche. Keine Häuser… Wie genau soll dort ein Paket abgegeben worden sein? Ich sehe in die Sendungsverfolgung
Sa, 24.06.17 14:31 — Die Sendung wurde erfolgreich zugestellt.
Was?!? An wen?!? Ich rufe bei der BPL an. Warteschleife… Warteschleife… Warteschleife… Kundenservice. Ich schildere mein Problem, sage auch, dass ich der BPL bereits schriftlich die korrekte Adresse mitgeteilt habe und dass es die Adresse, an die das Paket angeblich zugestellt wurde, laut Google Maps gar nicht gibt. Die Dame sagt, ich soll einen Nachforschungsantrag stellen. Ich stelle einen Nachforschungsantrag. Pixi und ich spekulieren schon, ob einer der Lieferanten irgendwas auf das Paket gekippt hat und deswegen die Empfängeradresse dadurch unleserlich geworden ist, sich aber jetzt niemand traut, das zuzugeben und das Paket einfach von Verantwortlichem zu Verantwortlichem gereicht wird.

29.06.17

Ich bekomme einen Brief von der BPL mit dem Ergebnis meines Nachforschungsantrages. Da drin stand aber nur das, was Pixi auch schon herausgefunden hatte, nämlich, dass das Paket an
Ljina Mjjill
Teichweg 2
87527 Karren
zugestellt wurde. Wer auch immer das Paket angenommen hat, hat mit einem Strich unterschrieben. Darunter war ein Screenshot von der „Unterschrift“. Ich rufe den Kundenservice der BPL an. Warteschleife… Warteschleife… Warteschleife… Kundenservice. Ich schildere das Problem. Schon wieder. Nenne die Kundennummer. Schon wieder. Sage die falsche und korrekte Adresse. Schon wieder. Ich erkläre, dass es diesen falschen Empfänger und diese Empfängeradresse laut Google Maps nicht gibt. Schon wieder. Erkläre auch das Ergebnis meines Nachforschungsantrages und bitte um Hilfe. Die Dame sagt mir, dass das Paket auf jeden Fall schon wieder zu mir zurück geschickt wird und wenn es die kommende Woche nicht bei mir ankommt, soll ich eine schriftliche Beschwerde an die BPL schicken.

Moment, was…?

Das Paket wurde zugestellt. Ich habe es schwarz auf weiß vor mir liegen, dass das Paket an eine Person zugestellt wurde, die unterschrieben hat, dass sie das Paket erhalten hat. Wie kann es sein, dass das Paket wieder auf dem Weg zu mir zurück ist? Hä?!?!? Nochmal von vorn. Dieses Paket geht an eine Lijina Mjjill. Diese Person existiert nicht. Die Adresse ist Teichweg 2. Diese Adresse hat keine Häuser. Das heißt, die einzige Möglichkeit, das Paket zuzustellen ist, es einem „Nachbarn“ zuzustellen. Dieser Nachbar hat dann mit einem Strich unterschrieben (zeig mir mal die Person, die nur mit einem Strich unterschreibt) und das Paket angenommen. Aber dieser Nachbar muss sich innerhalb von 5 Tage entschlossen haben, dass ihm die Wartezeit, bis das Paket von Lijina Mjjill abgeholt wird, zu lange ist (was Schwachsinn ist. Wenn ich Pakete von Nachbarn annehme, warte ich mindestens einen Monat, bevor ich das Paket bei einer Filiale wieder abgebe und passiert ist das noch nie). Und dann muss er das Paket zu einer BPL-Filiale geben haben und gesagt haben „Ich habe jetzt 5 Tage gewartet, aber der Empfänger hat das Paket nicht abgeholt.“ und der BPL-Filialmitarbeiter muss gesagt haben „Ah, ok, danke, dass sie so lange gewartet haben. 5 Tage reichen absolut aus, um das Paket zu holen. Wir schicken es an den Absender zurück.“… Oder wie soll ich mir diese Situation vorstellen?!?!? Kann sich einer von euch erklären, wie das von statten gegangen sein könnte?!

06.07.17

Das Paket ist mittlerweile seit über einem Monat unterwegs und obwohl mir die Dame am Telefon versprochen hat, dass das Paket auf dem Weg zu mir zurück ist, kam es eine Woche später natürlich nicht bei mir an. Ich warte noch etwas, entschließe mich dann eine weitere schriftliche Beschwerde an die BPL zu schreiben, erkläre denen SCHON WIEDER die ganze Situation mit falscher und richtiger Adresse, bla bla bla bla. Langsam gehen mir die Optionen aus und eine bittere Ernüchterung macht sich breit, dass die Kunden der BPL am Arsch sind, wenn das Paket wegkommt. Da kann die BPL noch so sehr tröten, dass sie einen Rund-um-die-Uhr-Kundenservice hat, eine Hotline, einen Mail-Service, einen Chat-Service, eine Sendungsverfolgung, eine Möglichkeit der Nachforschung und so weiter und so weiter. Wenn das Paket wirklich mal wegkommt, knallt man immer wieder gegen die immer gleichen verbalen Wände:
„Wir bedauern die Situation“ „Tut uns leid, dass das vorgekommen ist“ „Wir tun, was wir können“ „Wir leiten es an die Kollegen weiter“ „Wir können von hier aus nichts tun, wenden sie sich bitte an…“ „Wenn sie noch Fragen haben, wenden sie sich an…“ „Das Pakte kommt bald an, versprochen.“ „Die Bearbeitung dauert ein wenig“ „Haben Sie Geduld“ und bla bla bla. Man hat als Kunde KEINERLEI Chancen, eine echt Aussage zu bekommen, was passiert ist und was man tun kann. Und für alle, die es vielleicht vergessen haben, in diesem Paket waren zwei Original-Zeichnungen. Ihr kennt meine Preise für Commissions. Originale sind nicht gerade billig und es gibt keine Kopie von einem Original. Wenn es weg ist, ist es weg. Ende. Ich greif nach dem letzten Strohhalm, schreibe eine Beschwerde, gebe an, welchen Inhalt und welchen Wert das Paket hatte, lege Pixis Rechnung als Beweis dazu und warte. Was kann ich anderes tun?

07.07.17

Pixi startet einen neuen Versuch, die BPL anzurufen und schildert die Situation SCHON WIEDER! Sie bekommt die Information, dass meine Beschwerde/Reklamation von vor einem halben Monat noch gar nicht bearbeitet wurde und daher Blödsinn im Status der Sendungsverfolgung steht…. aha… Gut zu wissen oder so…?!? Wenn man dort also nicht anruft und direkt nachfragt und das Glück hat, einen auskunftsfreudigen Mitarbeiter zu erwischen, muss man also glauben, was in der Sendungsverfolgung steht, auch wenn dort eine Lüge steht oder wie jetzt?!? Pixi und ich vereinbaren noch eine Woche zu warten und dann einen neuen Plan zu machen.

11.07.17

Mir ist zum heulen zumute. In der Sendungsverfolgung steht, dass das Paket in drei verschiedenen Paketzentren war. Es war sogar schon auf dem Weg zu mir zurück, in dem Paketzentrum, das meiner Stadt am nächsten war, ist jetzt aber in einem Paketzentrum am Arsch der Welt. Diese Machtlosigkeit gegenüber einem System, das völlig in sich geschlossen ist, jeder die Verantwortung einfach zum nächsten schiebt, man keine klaren Aussagen bekommt und absolut nichts tun kann, außer warten und auf die Gnade der BPL-Mitarbeiter zu hoffen, macht mich fertig. Ich kann nachts kaum noch schlafen und früh weckt mich der Zweifel und die Unsicherheit. Ich schreibe Pixi, dass ich aufgebe und ihr einfach alles nochmal schicke. Das Mangaportrait und die Chibiportraits drucke ich neu aus, die Tasse bestelle ich nochmal und die zwei Originale zeichne ich noch mal. Natürlich alles, ohne dass Pixi mich nochmal bezahlt. Das wäre es mir absolut wert, damit ich nachts wieder schlafen kann. Die Versicherungssumme, die mir zusteht, wenn das Paket weg oder beschädigt ist, habe ich absolut abgeschrieben. Die bekomme ich eh nie zusehen. Man kann es komplett vergessen, dass die BPL zugeben würde, dass sie einen Fehler macht und mir die Versicherungssumme auszahlt. Pixi versucht mich zu beruhigen und mich zu trösten. Eine so liebe, geduldige und verständnisvolle Kundin ist echt unbezahlbar.

Sie hat selbst nochmal versucht, mit dem Kundenservice zu telefonieren, hat dieses Mal aber einen Trick benutzt und gesagt, sie arbeitet in einer Spedition und kennt die meisten Abläufe einer Lieferung. Daraufhin hat sie den ersten wirklich brauchbaren Hinweis bekommen. Ihr wurde gesagt, dass das Paketzentrum am Arsch der Welt die Hauptfiliale ist und dort werden Sendungen bearbeitet, die nicht zugestellt werden können. Ich habe wieder etwas Hoffnung, dass bei denen vielleicht irgendwann mal durchsickert, dass ich an die tausend Mails geschrieben habe mit der Korrektur der Adresse, auch mit Sendungssnummer und Bearbeitungsnummer. Pixi wurde erklärt, dass am Tag in einer Filiale tausend Pakete bearbeitet werden. Schon ein Fehler bringt Chaos in das System, deswegen dauert es halt so lange. Ich kann es absolut verstehen, dass ein extrem verzahntes System wie das der BPL störanfällig ist und dass Menschen Fehler machen. Das wäre ja nicht so schlimm. Was mich ankotzt ist diese Machtlosigkeit und dass niemand einem eine klare Antwort gibt. Man wird immer nur vertröstet mit den gleichen einstudierten Sätzen oder man bekommt Ratschläge, die nichts bringen. Warum können die nicht einfach zugeben, dass sie einen Fehler gemacht haben?! Damit wäre zwar auch niemandem geholfen, aber es wäre zumindest ehrlich und menschlich und man hätte nicht das Gefühl, sich mit einem Toaster zu unterhalten.

Naja, jedenfalls in der Hauptfiliale hat man wohl die Zeit und die Kapazität sich um sowas zu kümmern und das Paket an den Absender zurück zu schicken, vorausgesetzt, die Retouradresse stimmt. Pixi nannte dann auch die Adresse, an die das Paket zurückgeschickt werden soll. Straße der Republik in Chemnitz…. … Ich arbeite in der Straße der Einheit in Chemnitz… … WIE ZUM HENKER KONNTEN DIE JETZT AUCH NOCH DIE ABSENDERADRESSE VERKACKEN?!?!?!? Die habe ich noch nicht einmal handschriftlich drauf geschrieben sondern drauf gestempelt!!! WTF?!?!?

Pixi telefoniert erneut mit dem Kundenservice, teilt denen meine korrekte Adresse mit, sowohl meine Arbeitsadresse als auch die Adresse von meinem Postfach. Außerdem haben sie ihr mitgeteilt, dass zwar auf dem Nachforschungswisch steht, dass das Paket an den Teichweg 2 ging, aber am Teichweg 3 abgegeben wurde an einen Herr Hanel. Mhm, schön, dass ich einen Nachforschungsantrag gestellt habe, aber sowas da nicht drin stand. Der Herr Hanel hat doch angeblich unterschrieben. Warum steht sein Name dann nirgendwo?!

17.07.2017

Die BPL rührt sich nicht und auch der Status der Sendungsverfolgung ändert sich seit dem 08.07.17 nicht mehr. Pixi und ich machen aus, dass ich ihr alles nochmal schicke, alles nochmal signiere und die Widmungen schreibe, zusätzlich noch einen Manga und ein Merchartikel schicke. Die zwei Originale drucke ich ihr als Print. Die Tasse bestelle ich bei der Druckerei nochmal und schicke sie direkt an Pixi ohne Umwege über mich. Pixi ist so lieb und spendet noch eine Summe, für die Mühe und die Umstände. Ganz viel Liebe <3 Wir geben der BPL noch eine letzte Chance, dass das Paket zu mir zurückfindet.

18.07.17

Ich mache ein neues Packet fertig, versende es aber nicht mit der BPL, sondern mit Hermes, schicke Pixi die Sendungsnummer.

21.07.17

Es sieht für einen Moment so aus, als würde das Spiel mit der falschen Adresse mit Hermes nochmal von vorn losgehen. Aber am 22.07. konnte Pixi die Tasse aus einem Paketzentrum abholen und mein Paket fand seinen Weg am 25.07. zu einem Nachbarn, von dem es Pixi abholen konnte. Ich kann endlich wieder ruhig schlafen. Die Fede scheint für mich gegessen. Ab sofort mach ich nur noch Online-Labels, dann kann sich die BPL selbst ankacken.

08.08.17

Ich starte einen allerletzten Versuch. Das Paket befindet sich seit 2 Monaten auf der Reise und liegt seit einem Monat in der Hauptfiliale. Ich denke, ich habe genug gewartet. Ich schicke eine letzte schriftliche Beschwerde, drohe am Ende mit einem Anwalt, verspreche mir aber nicht viel davon. Meine höflichen Schreiben wurden auch immer ignoriert oder mit Standardgequake abgetan, warum sollte man also jetzt auf so eine plumpe Drohung reagieren?

16.08.17

Ich hatte die Sache schon völlig abgeschrieben. Der Sendestatus hat sich nicht mehr geändert. Das Paket war wohl verschollen in den Weiten des BPL-Kosmoses und ich machte mir keine Gedanken mehr drüber. Stattdessen bearbeite ich weiter Bestellungen und Commissions, schreibe Rechnungen, mache Inventur und sehe meine Kontoein- und ausgänge durch. Moment mal… Woher kommt denn plötzlich diese Einzahlung, die verdächtig genauso hoch ist, wie das, was mir Pixi damals bezahlt hat für die Commissions?… Von wem kommt die Einzahlung? Bla bla bla Nummern, bla bla bla Kauderwelsch, bla bla bla Fachchinesisch, bla bla bla Bekannte Paketlieferservice AG… ACH!!! Das ist die ausgezahlte Versicherungssummer von der BPL!

Allen voran; ich bin heilfroh, dass ich die Kohle zumindest zurück habe. Ich hatte das schon abgeschrieben und das war das letzte, womit ich gerechnet hatte, dass mir sowohl der vollständige Paketinhalt, als auch das Porto finanziell ersetzt wurden. Es ersetzt natürlich keine Original-Zeichnungen, die absolute Einzelstücke sind und nie mehr zurückkommen, doch immerhin.

ABER! Ich habe KEINERLEI Nachricht erhalten. Keinen Brief, keine e-Mail, keinen Anruf, keine Nachricht, nicht mal in der Bemerkung von der Überweisung war vermerkt, wofür ich die Kohle bekomme. Warum muss ich erst aus Zufall in meinen Kontoauszügen sehen, dass ich ausgezahlt wurde und dann auch noch erst Rückschlüsse ziehen, dass das bedeutet, dass mein Paket weg ist. Warum krieg ich keine Nachricht, geschweige denn eine Entschuldigung dafür, dass die BPL Mist gebaut hat?! Warum krieg ich nicht mal einen kurzen Hinweis darauf, dass das Paket weg ist und ich die Versicherungssumme bekomme. Die hatten doch alle meine Daten. Auf dem Wisch, auf dem ich meine Kontodaten angegeben habe, war auch der Wisch, auf dem ich meine Adresse, die Adresse von Pixi, die Kundennummer, die Sendungsnummer und die Vorgangsnummer angegeben hatte. Keine Nachricht, keine Entschuldigung, kein Garnichts.

18.08.17

Mich erreicht eine e-Mail, was ich als Antwort auf meine damalige Beschwerde deute. In der Mail steht die Kundennummer, die Sendungsnummer, eine neue Vorgangsnummer (warum? Ich hatte die Vorgangsnummer bereits angegeben) und ein PDF-Anhang mit dem Hinweis, dass da die gewünschten Informationen stehen. Ich öffne den Anhang und was da drin steht schlug dem Fass den Boden aus:
„Guten Tag,
vielen Dank für ihre Nachricht.
Falls sie dazu Fragen haben, dann melden Sie sich einfach.
Beste Grüße
Ihr Kundenservice“
Die haben sich nicht einmal mehr die Mühe gemacht, IRGENDEINE Information mit reinzupacken, unabhängig davon, ob sie mir nützt oder nicht. Da steht ohne Scheiß nur die Standard-Anfangsfloskel „Danke für die Nachricht“ und die Standard-Endfloskel „Wenn sie noch Fragen haben“ drin. Fragen zu was?! Fragen zum Dank für meine Nachricht?! Fragen zum guten Tag?! Fragen zum Briefkopf?! … Das fand ich echt unfassbar. Null Information. NULL!!

25.08.17

Mit der Gewissheit in der Tasche, dass das Paket wirklich in den unendlichen Weiten des BPL-Kosmoses verschwunden ist, setze ich mich an zwei neue Portraits für Pixi und schicke sie am gleichen Tag noch mit der deutschen Post in einem gepolsterten A4-Kuvert los an exakt die gleiche Adresse, auf exakt die gleiche Weise geschrieben wie damals auf dem BPL-Paket.

28.08.17

Pixi schreibt mir, dass die Portraits angekommen sind.

Ende.

Fazit:

Das schlimme an der ganzen Situation ist, dass ich nicht weiß, was ich anders machen soll oder was ich hätte anders machen können, um so eine Situation zu vermeiden. Niemand hat mir gesagt, wo das Problem lag, sonst hätte ich vielleicht reagieren können. Niemand hat mir gesagt, dass ich vielleicht einen Fehler gemacht habe, sodass ich es beim nächsten Mal vielleicht anders machen kann. Das einzige, was ich jetzt mache, ist den Paketservice zu wechseln.

Mit Ignoranz die Kunden vergraulen. Vielen Dank BPL für fast drei Monate Verzweiflung, Machtlosigkeit und Chaos. Aber immerhin bin ich um eine wertvolle Erfahrung reicher geworden. Sowohl Pixi als auch ich haben erst nähere Informationen bekommen, als wir die Ellenbogen ausgefahren haben. Lasst euch von anderen nicht verarschen. Besteht auf euer Recht. Seid höflich, aber wenn ihr merkt, ihr redet mit einer Wand, werdet deutlich, macht euren Standpunkt klar.

Bonus: Ich habe was bestellt und die BPL hat es geliefert… nur nicht an mich. Auf dem Zettel im Briefkasten steht, dass es im Laden im Erdgeschoss abgegeben wurde um 9:45. Ich bin den ganzen Tag im Atelier (also da, wo das Paket hinbestellt wurde), ich habe keine Musik an, ich habe keine Kopfhörer auf, ich war auch nicht mal kurz draußen oder nicht da. Ich war die ganze Zeit hier. Niemand hat bei mir geklingelt, um ein Paket abzugeben. Wie kommt es also, dass es bei einem Nachbarn abgegeben werden musste?! … Des Rätsels Lösung: Ich arbeite im dritten Stock und der Fahrstuhl ist momentan kaputt.

Dick fich, BPL, dick fich!

Trackback von deiner Website.

Kommentare (10)

  • Avatar

    Karokitty

    |

    Naja, du kannst von Glück reden das es versuchert war. Versichert man nicht, wimmeln sie einem direkt ab. So wie das was ich dir geschickt hatte damals. Wert etwa 50 euro… Was soll man machen. Ich was so naiv und hab nen Karton genommen in handy Größe. Ich hab es nicht versichert…
    Ich hab das ganze nochmal geschickt. War dann so. Und hab mich damit abgefunden.
    3 og… Das ist meine mom auch sehr oft so ergangen. Die haben dann keine lust und klingeln dirket unten. Einerseits kann ich es verstehen. Meine mom bestellt 20-30 kg Perlen manchmal.. Die dann hochschleppen… Aber zumindest klingeln sollten sie. Ich geh dann immer entgegen. Ein oder zwei Etagen, weil ich es schlimm finde wie die Paket Leute hoch gescheucht werden. Viele machen das nicht.

    Reply

    • Avatar

      HasiAnn

      |

      Ich kann auch verstehen, dass es echt anstrengend ist die Treppen zu laufen, zumal die das ja nicht nur bei mir machen. Es gibt auch viele andere Häuser und da wohnen Leute im 5. Stock ohne Fahrstuhl. Und ich bestelle halt auch Bücherkartons mit bis zu 30 kg. Andererseits bezahle ich für den Service, dass sie mir das Paket an die Wohnungstür liefern. Die kriegen Kohle dafür, dass sie das machen, aber machen es nicht. Sowas nennt man Betrug am Kunden. Dann sollen sie es halt unten im Laden abgeben, aber dann will ich n Teil von meinem Porto zurück.

      Reply

      • Avatar

        Karokitty

        |

        Das stimmt schon. Aber dennoch sind die schlecht bezahlt. Im übrigen kannst du beschwerde einreichen. Ich glaub wenn die drei mal eine bekommen gibts ärger bzw. Der Pote wird ausgetauscht.
        Meinem Onkel haben se mal die Felgen mit Reifen vor die Tür gebracht. „und was soll ich hier oben damit? Es ist löblich das sie die hochgebracht haben… Aber die müssen unten ans auto…“ so kanns gehen.
        Ein Paket was letztens per normale post kam lag oben bei den nachbar gegenüber. Hab nicht drauf geguckt und es liegen lassen. Abends geht Thomas runter und das Paket liegt unten bei den Briefkästen. Er guckt drauf. War für mich… Da haben die Nachbarn es mit runter genommen, warum auch immer… Dabei hätte man es nur eben rüber kicken brauchen. (war nur stoff drin). Ist ja nicht so das wir an der klingel nen Names Schild haben xD

        Reply

        • Avatar

          HasiAnn

          |

          X_X das is echt bescheuert. Aber sag mal, es ist doch verboten, Pakete im Hausflur einfach vor die Tür zu stellen. Stell mal vor, das würde geklaut werden. Niemand würde wissen, wer der Dieb ist. Ein Paket einfach in den Hausflur zu stellen ist doch hochgradig fahrlässig.

          Reply

  • Avatar

    sitos/Sabine

    |

    OMG dat is SOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO lustig zu lesen, aber mit dem wissen, dat es echt is, is es traurig und du bekommst mein volles mitleid!!!!!!!!!!!!!! ♡♡♡

    schön das wenigstend pixi so lieb war und dir keine vorwürfe macht
    und am ende i-wie alles doch noch zu nem guten ende gekommen ist

    aber es ist wirklich so, dat man echt am popo is, wenn sowas passiert und paketleute laufen selten treppen -.-
    bei mir kommen auch immer paketbenachrichtigungen an, die aussehen, als wenn die als schmierzettel benutzt wurden, so offt wurde was durchgestrichen (alles mit hand gekritzelt)
    und wenn man sein paket abholen will, dann is dat nirgendwo -.-
    oder die namen sind falsch, manchmal mach ich mich auf den weg zur post und was dann??? nix, da is nix!!!
    oder man wartet auf nen paket und nix kommt, dann muss man los und wenn man wieder kommt, is nen zettel im briefkasten, dat der typ da war, zu einem zeitpunkt, wo man noch da war und ICH kann den briefkasten sogar zuklappen hören und wohne treppenlos.
    naja manchmal überleg ich schon, mein auto zu nehmen und überall hin zu fahren, is stressfreier XDXDXD

    es ist wirklich so trauig, aber ich hoffe das dir und deinen kunden sowas nicht noch mal passiert ♡\( ̄▽ ̄)/♡

    Reply

    • Avatar

      HasiAnn

      |

      Ja, ich bin auch super glücklich darüber, dass Pixi so eine verständnisvolle Kundin ist und wir auch immer per e-Mail im Austausch geblieben sind. Aber ich muss auch dazu sagen, alle meinen Kunden sind ganz lieb und knuffig uwu
      Da die Pakteboten wissen, dass ich den ganzen Tag im Büro bin, geben sie bei mir auch gern Pakete für Nachbarn ab, DIE DA sind. Ich hab einen Nachbar, der wohnt im Haus nebenan, das ist aber vom Haus, in dem mein Büro ist über die Dachterrasse erreichbar. Für den habe ich schon oft Pakete angenommen und er sagt mir fast jedes Mal, er war zuhause, aber niemand hat bei ihm geklingelt. Er wohnt übrigens im vierten Stock und das Haus hat keinen Fahrstuhl. Seit der Fahrstuhl in meinem Haus kaputt ist, muss ich „ganz seltsamer weise“ plötzlich für niemanden mehr Pakete annehmen.

      Reply

  • Avatar

    BlaiseZabini

    |

    huhu
    Du wohnst in Chemnitz? Echt jetzt? Ich wohn ganz in der Nähe 😮
    das musste ich jetzt mal so feststellen XD

    das mit deinem Päckchen tut mir leid, aber leider sind die heutigen Lieferdienste wirklich das letzte, ich hatte letztens auch ein Parket das nicht zu mit geliefert wurde, sondern einfach nur in den hausflur gestellt wurde, weil die Tür auf war, da neue Nachbarn eingezogen sind. Der Bote hat dann kackendreist bei Unterschrift selbst Haus rein geschrieben und ist gefahren.
    Ich war zu hause und hab ihn wegfahren sehen, da hat niemand geklingelt oder sonst was… ging auch lange hin und her hab mich auch oft beschwert, weil das nicht angehen kann
    ich find sowas immer nervig, sollen die doch ihre Arbeit richtig machen, von uns verlangt doch auch jeder das wir unsere Arbeit richtig machen
    lg Blaise ^^

    Reply

    • Avatar

      HasiAnn

      |

      Jupp, ich wohn in Chemnitz 🙂 Eigentlich n Armutszeugnis X,X Die Stadt ist jetzt nicht die hübscheste.

      Zumal es auch nicht viel bringt, den Lieferdienst zu wechseln. Die sind irgendwie ALLE so.

      Boah, Paket in den Flur stellen ist eigentlich grob fahrlässig und verletzt das Briefgeheimnis. Sojemanden könnte man anzeigen.

      Reply

      • Avatar

        BlaiseZabini

        |

        Ja das stimmt wohl, so schön ist Chemnitz nicht, aber es gibt auch schlimmeres ^^
        die Baustellen sind nur sehr nervig, die im moment überall sind. Ich wohn in Frankenberg 🙂

        nein leider wirklich nicht, irgendwie sind die alle überfordert mit dem was sie tun @_@

        ja eigentlich schon aber das interessiert da glaub ich irgendwie keinen. Der Fahrer der normal bei uns fährt meinte auch das der Typ das öfter so macht… ich mein wen man da jetzt sonst was wertvolles drin hat ist das einfach weg, wenns jemand mitnimmt.

        Reply

        • Avatar

          HasiAnn

          |

          Ich bin halt auch der Meinung, dass das nicht unbedingt an den Lieferanten selbst liegt sondern an der sklavenhaften Personalpolitik der BPL. Die Lieferer haben meist nur extrem wenig Zeit, um irgendwas zu liefern und sind den ganzen Tag im Stress. Ich merk das immer, wenn ich einen Lieferer der BPL habe, der klingelt immer bei drei Leuten gleichzeitig, gibt auch mehrere Pakete nur bei einer Tür ab und jedes Mal, wenn ich unterschreibe wirkt er super gehetzt und genervt. Ich hab immer den selben Lieferer und ich hab den noch nie entspannt erlebt. Wenn ich dagegen einen Lieferer von UPS oder Hermes habe, die sind viel entspannter und liefern mir auch immer direkt an die Wohnungstür. Ich glaube, die BPL trietzt ihre Mitarbeiter zu so viel Stress und jeder kleine Fehler oder jede Verzögerung wird halt sofort bestraft. Daher kann ich es schon verstehen, dass teilweise mit Paketen so umgegangen wird, aber dann ist das halt nicht die Schuld der Lieferer, sondern der BPL.

          Reply

Kommentieren